22. Januar 2012

Ungarische Kakao-Schnecken

Die liebe Alice von http://kulinarischeswunderland.blogspot.com/ hat mich gestern auf die Idee gebracht mal ein Gebäck aus meiner Heimat zu machen - leckere Kakoschnecken :-). Ich mag zwar lieber Zimtschnecken, aber ihre Fotos sahen so gut aus, da wollte ich genau das gleiche :-). Ihr Ursprungsrezept habe ich ganz leicht abgewandelt, da sie bereits erwähnte, ihre Zubereitung wäre nicht süß genug gewesen....


Folgende Zutaten braucht ihr für den Teig:

500 Gramm Mehl
50 Gramm weiche Butter
1 Päckchen Trockenhefe
300 ml Milch
1 Eigelb
5 EL Zucker
1 Prise Salz

Diese Zutaten könnt ihr entweder mit der Hand oder mit einer Küchenmaschine und Knethacken zu einem homogenen Teig verarbeiten. 

Nun eine Kugel aus dem Teig formen - in eine Plastikschüssel (keine Metallschüssel) legen und an einem warmen Ort gehen lassen - am besten mit einem Küchentuch abdecken, denn zugig mag es kein Hefeteig. Nach ca. 1 - 1,5 Stunden sollte der Teig ungefähr auf das doppelte angewachsen sein. 

Nun den Teig noch einmal durchkneten, dabei darauf achten, dass ihr nicht zu viel Luft aus dem Teig nehmt. Nun zu einem rechteckigen Teil ausrollen und mit

4 gut gehäufte EL Kakao (ich benutze süßen, Trinkkakao)
4 gut gehäufte Puderzucker EL

bestäuben - ich hab es durch ein Sieb auf den Teig gestreut und dabei so viel Kakao und Puderzucker genommen, dass der Teig gut damit bedeckt ist. 

Nun den Teig zu einer Rolle aufrollen - die lange Seite wird dazu nach innen aufgerollt. Ich schneide ca. 4 cm breite Scheiben ab. Diese positioniere ich dann dicht an dich in einer Auflaufform (oval, 26 cm Durchmesser, mit Backpapier ausgelegt). 

Ab damit in den bei 180 Grad vorgeheizten Ofen für 15 Minuten, dann herausnehmen und mit

100 ml Milch
30 Gramm Butter

betäufeln (dazu die Zutaten zusammen erwärmen), danach nochmal für ca. 15 Minuten in den Backofen. Fertig sind sie, wenn die kleinen Schnecken leicht bräunlich sind.

Kleiner Tipp: Wer die Kruste knusprig mag, nimmt weniger Milch und Butter zum betäufeln und streicht stattdessen ein wenig Honig auf. 

Jó étvágyat!!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen